Vitalpilze

Vitalpilze

Vitalpilze und worauf man achten sollte

BIO vs Konventionell

Auch für Vitalpilze und Heilpilze gilt:
Bio-Lebensmittel werden Lebensmittel aus der ökologischen Landwirtschaft bezeichnet. Der Begriff ist in der EU gesetzlich definiert. Diese Produkte müssen aus ökologisch kontrolliertem Anbau stammen, dürfen nicht gentechnisch verändert sein und werden ohne Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln, Kunstdünger oder Klärschlamm angebaut.

Tierische Produkte stammen von Tieren, die artgerecht gemäß EG-Öko-Verordnung gehalten werden und in der Regel nicht mit Antibiotika und Wachstumshormonen behandelt wurden. Die Produkte sind nicht ionisierend bestrahlt und enthalten weniger Lebensmittelzusatzstoffe als konventionelle Lebensmittel, dürfen aber bis zu 5 % nicht ökologisch erzeugte Zutaten enthalten.

Amansi Vitalpilze und Heilpilze werden weder gentechnisch verändert noch ionisierend bestrahlt.

Pestizidrückstände

Bio-Erzeugnisse sind in der Regel weniger mit künstlichen Pestiziden belastet. Dieser Unterschied hat keine jedoch praktischen Auswirkungen auf die Gesundheit, da die Mengen an Pflanzenschutzmitteln auf Lebensmitteln bei Weitem zu gering sind, um Schäden auszulösen. Auf der anderen Seite finden sich in Öko-Produkten eher Kolibakterien, eine potenzielle Infektionsquelle. .

Die Einhaltung der lebensmittelrechtlichen Vorschriften dokumentieren wir durch die regelmäßigen Untersuchungsergebnisse eines zertifizierten Lebensmittellabors. Hier wird uns bestätigt, dass in Amansi Vitalpilze und Heilpilze keine oder nur geringe, deutlich unter den zugelassenen Grenzwerten liegende, Pestizidrückstände nachzuweisen sind.

Schwermetalle

Bio-Lebensmittel enthalten oft deutlich geringere Konzentrationen von Cadmium. Für Blei und Arsen gibt es keine signifikanten Unterschiede. Da sich Schwermetalle im menschlichen Körper anreichern, ist eine geringere Aufnahme wünschenswert. Genaue Erkenntnisse über etwaige gesundheitliche Vorteile aus der geringeren Cadmium-Konzentration liegen jedoch nicht vor.

Blei, Cadmium, Quecksilber sind unvermeidlich vorkommende Schwermetalle bei Pilzen und unterscheiden sich, wenn überhaupt, nur geringfügig von nicht BIO Ware.

Wie man sieht, unterscheiden sich Amansi Vitalpilze und Heilpilze nicht nennenswert von Produkten die als BIO-Ware beworben werden.

Vitalpilze – Pulver oder Extrakt

Pilzpulver lose

Vorteile:

  • günstiger Preis
  • hohe Dosierung möglich
  • enthält alle Inhaltsstoffe

Nachteile:

  • nicht jeder Pilz schmeckt gut
  • umständlichere Einnahme

Pilzpulver in Kapseln (bieten wir nicht mehr an)

Vorteile:

  • einfache Einnahme
  • geschmacksneutral
  • enthält alle Inhaltsstoffe

Nachteile:

  • deutlich höhere Kosten durch Verkapselung.
  • Bei einer empfohlenen Einnahmemenge von ca. 6 – 10 Gramm Pulver p/Tag (entspricht 60 – 100 g frischer Pilze) wären das 20 – 30 Kapseln am Tag. Geringere Mengen entfalten beim Pulver auch eine geringere Wirkung. Aus diesem Grund stellen wir Pulver in Kapseln nicht mehr her.

Pilzextrakt in Kapseln

Vorteile:

  • hohe Konzentration
  • einfache Einnahme

Nachteile:

  • enthält keine Vitamine und Mineralstoffe.
  • Die wissenschaftlich nachgewiesenen heilenden Inhaltsstoffe sind jedoch ca. 20 x stärker enthalten. Somit kann der Extrakt in mg und somit in Kapseln zur leichteren Einnahme hergestellt werden.
  • Eine ausreichende Versorgung von Vitaminen und Mineralstoffen ist bei einer normal gesunden Ernährung sowieso gewährleistet.

Pilzextrakt lose bieten wir nicht an!

Extrakte enthalten bei uns mind. 30% Polysaccharide. Dabei handelt es sich mit der Unterform Beta-Glucane um kompliziert verzweigte Zuckermoleküle. Aus diesem Grund schmeckt der Extrakt auch süß, das reine Pilzpulver i. d. R. bitter. Der Extrakt ist somit sehr anfällig gegen Feuchtigkeit. Er würde schon bei normaler Luftfeuchtigkeit verkleben und eine Dosierung im Milligrammbereich unmöglich machen.

Pilzpulver oder Extrakt als Tabletten bieten wir nicht an!

Tabletten werden mit höherem Druck und höherer Temperatur gepresst und es werden Trenn- und Bindemittel eingesetzt, was wiederum zu einer Qualitätsminderung führen kann.

Warum verzichten wir auf das BIO Siegel?

Es gibt mehrere Gründe:

  • Nahezu alle Anbieter beziehen die Rohstoffe aus China – fragen Sie nach. Um Nahrungsmittel als BIO verkaufen zu können, muss Ihnen der Lieferant bestätigen, dass es sich um BIO (im außereuropäischen Ausland heißt das schlicht “organic”) handelt.
  • Für BIO Zertifizierung hier in Deutschland hat man lediglich nachzuweisen, dass man BIO deklarierte Rohstoffe einführt, was beim Zoll ein gesondertes Importverfahren erfordert.
  • Desweiteren ist die BIO deklarierte Ware gesondert von konventioneller Ware zu lagern und jährliche Mengenberichte der verkauften BIO Ware sind zu dokumentieren.
  • Allein diese Vorgänge werden von den BIO Zertifizierungsstellen überprüft. Eine Untersuchung auf Pestizid- und Schwermetallrückstände wird von den Zertifizierungsstellen nicht durchgeführt. Dies bleibt der Eigenverantwortung des Betriebes überlassen.
  • Viele BIO zertifizierte Unternehmen verzichten auf die Prüfung durch ein zertifiziertes Lebensmittellabors, da man meint, mit dem BIO Siegel die Güte der Produkte dem Kunden ausreichend nachgewiesen zu haben.
  • Wenn Sie also sicher gehen wollen, vertrauen Sie nicht einem Siegel, sondern schlicht und ergreifend dem Untersuchungsergebnis eines Lebensmittellabors.
  • Eine BIO Zertifizierung kostet Geld. Einmalig für die Zertifizierung und dann jährlich für die Kontrollen (Lagerung, Mengenmeldung) und die Nutzung des BIO-Siegels.
  • Der Nutzen für den Verbraucher ist eher überschaubar. Daher verzichten wir bewusst auf eine BIO-Zertifizierung, die die Kosten und somit die Verkaufspreise für unsere Vitalpilze nicht unerheblich beeinflussen würde.
  • Sie bekämen also bei uns wahrscheinlich das selbe Produkt, nur zu einem deutlich höheren Preis.
  • Wir sind der Meinung, so wie wir es machen ist es richtig und wir werden uns stets bemühen, einwandfreie und durch ein deutsches Labor kontrollierte Ware zu einem ausgesprochen günstigen Preis an unsere Kunden zu liefern.

Augen auf beim Vitalpilzkauf

Anbieter im Web gibt es viele. Die meisten sind seriös. Aber Sie sollten auf folgendes achten: Handelt es sich auch um einen Vitalpilzextrakt? Oder ist nur von z. B. Reishikapseln die Rede. Wenn es sich um einen Extrakt handelt, prüfen Sie, ob eine Angabe über die enthaltenen Polysaccharide angegeben ist. Das ist der wichtigste Inhaltsstoff überhaupt. Vitalpilzextrakte können mit 10%, 20%, oder 30% Polysaccharideanteil hergestellt werden. Je höher der Polysaccharidegehalt, desto aufwändiger die Herstellung. Ein vermeintlich “billiger” Extrakt mit 10%, hat auch nur ein Drittel der wichtigen Inhaltsstoffe. Als Verzehrempfehlung werden trotzdem zwei bis drei Kapsel angegeben, obwohl so ein Extrakt mit einem 30%igen Extrakt nicht vergleichbar ist. Eigentlich müssten Sie dann, um die gleiche Wirkung zu erzielen 6 – 9 Kapseln täglich einnehmen. Da wird dann aus “billig” ganz schnell “sehr teuer”.

Wenn diese Angaben fehlen, handelt es sich meistens um das deutlich billigere Pulver, welches in mg genossen nahezu wirkungslos ist, egal was Ihnen Anbieter von Pulver in Kapsel erzählen und das mit dem Argument einer “Ganzheitstherapie” begründen.
Natürlich enthält das Pulver alle Bestandteile die ein Pilz zu bieten hat. Aber: “Verlassen Sie sich hier auf die übereinstimmende Meinung von in- und ausländischen Wissenschaftlern, die bestätigen, dass die vielfältigen Heilkräfte primär von den Polysacchariden, Triterpenen und anderen sekundären Inhaltsstoffen der Pilze herrühren, die in den Extrakten in wesentlich höheren Konzentrationen vorliegen. Literaturstudien bestätigen, dass in fast allen relevanten Forschungsansätzen die Extrtakte im Spiel waren. Für eine Bestätigung der ganzheitlichen Betrachtungsweise wurden hingegen keine Hinweise gefunden” (Prof. Dr. Jan I. Lelley, Buch: Die Heilkraft der Pilze. Prof. Lelley lehrt an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität in Bonn das Fach Mykologie und ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Fachgebiet landwirtschaftliche Sonderkulturen – Pilzanbau).

Natürlich sind die sekundären Inhaltsstoffe auch in frischen oder getrockneten und gemahlenen Pilzen enthalten, allerdings in einer viel geringeren Konzentration. Deshalb empfiehlt auch die traditionelle chinesische Mykotherapie den Verzehr von ca. 100 g frischen Pilzen täglich. Das entspricht in etwa 6 – 10 g getrocknetes Pilzpulver. Wenn Sie das in Kapseln nehmen wollen, sind Sie je nach Kapselinhalt (360 mg – 500 mg) mit mindestens 10 bis 15 Kapseln dabei. Beim Extrakt reichen 2 – 3.

Das ist auch der Grund, warum wir Pulver nicht in Kapseln sondern nur lose in einer 200 g Dose anbieten. Dann reichen Sie mit einer Dose je nach täglicher Einnahme zwischen 20 und 30 Tagen.

Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel?

Bei allen, auf dieser Webseite präsentierten Produkten, handelt es sich um Lebensmittel (jur. Lebensmittel mit besonderen Eigenschaften), in Einzelfällen um Nahrungsergänzungsmittel.

Die hier angebotenen Vitalpilze und Heilpilze sind größtenteils Pulver oder Extrakte aus Speisepilzen (z. B. Pleurotus ostreatus (Austernpilz), Shiitake, Hericium erinaceus (Igelstachelbart) usw., somit um Lebensmittel, die Sie durchaus in Ihren täglichen Speiseplan integrieren können.

Einige Vitalpilze, sog. Medizinalpilze, sind im Ursprungszustand zwar nicht giftig, aber als Speisepilz aus geschmacklicher Sicht ungeeignet und somit in dem berühmten “Graubereich” zwischen Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel anzsiedeln.

Dazu zählen: Cordyceps sinensis (Raupenpilz), Coriolus versicolor (Schmetterlingstramete), Polyporus umbellatus Sklerotikum (Eichhase) und der Reishi (Ling Zhi), sowie unsere Pflanzenextrakte.

Nahrungsergänzungsmittel sind, wie der Name schon sagt, dazu bestimmt, die normale Ernährung zu ergänzen.

Dies ist der Fall, wenn der Körper nicht mit ausreichend bestimmten Nährstoffen versorgt wird oder ein kurzfristiger erhöhter Bedarf an Nährstoffen erforderlich oder sinnvoll ist.

Nahrungsergänzungsmittel werden in dosierter Form z. B. als Kapseln, Tabletten, Pulver, Flüssigampullen o. ä. verkauft und sind keinesfalls Ersatz für eine gesunde Lebensweise mit abwechslungsreicher und ausgewogener Ernährung.

Nahrungsergänzungsmittel sind keine Medikamente (Arzneimittel). Sie dienen nicht der Behandlung, Vorbeugung oder Heilung einer Krankheit und ersetzen deshalb auch keine ärztlich verordnete und/oder notwendige Medikation.

Wenn Sie Arzneimittel einnehmen, stimmen Sie bitte den Verzehr der hier angebotenen Nahrungsergänzungsmittel mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ab.

Bitte beachten Sie die, auf den Artikelseiten bzw. Verpackungen ersichtlichen, empfohlenen Verzehrmengen und die Hinweise zur sachgerechten Aufbewahrung.

Vitalpilze – Heilpilze – Die Übersicht

Zum SHOP