Was hilft gegen Omikron?

Omikron coronavirus

Impfen! Impfen! Impfen!

Was kann man aber sonst noch tun?

Auch das wissen Sie bereits:
Kontakte soweit wie möglich vermeiden – Abstand halten – FFP2 Maske tragen – Hände waschen.

Nach allem, was wir bisher wissen, verlaufen Erkrankungen mit der Omikron-Variante des Coronavirus etwas milder als es bei früheren Virustypen der Fall war. 

Wahrscheinlich ist es auf eine besondere Eigenschaft der neuen Variante zurückzuführen.

Bisherige Untersuchungen liefern Hinweise darauf, dass sich Omikron weniger stark in der Lungen ausbreitet als die bisherigen Formen des Coronavirus.

Warum Omikron so viel ansteckender als die Delta-Virusvariante ist, liegt wohl daran, dass sich Omikron nach dem Eindringen sehr schnell in den oberen Atemwegen (Nase, Rachen, Luftröhre) vermehren kann.

Ich habe ja bereits mal einen Artikel “Gurgeln gegen Corona” veröffentlicht.

Da beschreibe ich die Herstellung einer Himalayasalz Lösung und den Nutzen regelmäßiger Rachendesinfektion.

Auch der Niembaum hat mit seinen Blättern einen wirksames Naturmittel gegen Bakterien und Viren.

Herstellung eines Niemblätter Extraktes.

Nehmen Sie für ein Glas Niemextrakt ein paar getrocknete Niembaumblätter und übergießen Sie diese mit heißem Wasser und lassen Sie die Blätter ca. 10 Minuten ziehen. Anschließend können Sie (Sie müssen aber nicht) den Sud durch einen Sieb oder Kaffeefilter geben um den Extrakt von den Blätterrückständen zu befreien.

Dieser Niemsud hält ein paar Tage, dann sollten Sie ihn wieder durch einen frischen Niemsud ersetzen.

Mit diesen Sud spülen und gurgeln Sie morgens und abends den Rachenraum.

Durch seine antibakteriellen, antiviralen und entzündungshemmenden Eigenschaften können Sie einen zusätzlichen Beitrag zum Schutz vor der Omikron Variante leisten.

Nebenbei bemerkt:

Durch das Spülen mit dem Niemextrakt pflegen und schützen Sie Ihr Zahnfleisch und den gesamten Rachenraum. Sie beschleunigen damit auch die Heilungsprozesse bei Zahnfleischbluten oder Halsentzündungen.

Niemprodukte als Risiko

Obwohl Niem seit Jahrhunderten von vielen Menschen auch innerlich angewendet wird, sind keine Gesundheitsrisiken bei angemessener Dosierung bekannt geworden.
Dennoch gab es in Indien bereits schwere Krankheitsfälle bei Kleinkindern, die von ihren Eltern mit Unmengen von Niemöl – Neemöl gefüttert wurden, um damit Krankheiten der Kinder zu behandeln.

Deshalb sei an dieser Stelle ausdrücklich gewarnt:
Niemöl – Neemöl darf nicht innerlich angewendet, nicht verzehrt, nicht geschluckt werden.

Auch der so genannte Niemtee, der Absud von Niemblättern, ist zur Einnahme nicht geeignet.
In großen Mengen genossen kann Niemtee toxisch wirken.
Importierte Niemblätter können Verunreinigungen aufweisen, die Ihrer Gesundheit abträglich sein können. Niemblätter oder Niemtee sind keine zugelassenen Lebensmittel!

Bitte beschränken Sie sich also auf äußere Anwendungen!

Durch die Anwendung eines Niemextraktes können Sie einen zusätzlichen, eigenverantwortlichen Beitrag zum Schutz vor der Omikronvariante leisten.

Die paar Niemblätter, die Sie zur Herstellung eines Niemsudes brauchen, kosten soviel wie nichts, helfen aber viel.

Bleiben Sie gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.